Energiepreise

CO2, EEG & Co.

Weiterlesen
  • 03.12.2021
  • 1 Minute
  • 0

Mitten in der kalten Jahreszeit machen die steigenden Energiepreise vielen Menschen Sorgen. Was kommt jetzt auf Verbraucher zu? Die Süwag informiert.

Die Energiepreise sorgen derzeit für jede Menge Schlagzeilen. Denn Gas und Strom sind aktuell an der Energiebörse so teuer wie lange nicht. Das hat mehrere Gründe:

  • weltweit steigende Nachfrage im Rahmen der wirtschaftlichen Erholung
  • die Gasspeicher sind nach einem langen und kühlen Winter noch nicht genügend für den nächsten Winter gefüllt
  • mehr (teure) Stromerzeugung mit Gaskraftwerken

Zusätzlich steigt auch der vom Gesetzgeber eingeführte CO2-Preis in 2022 auf 0,65 Cent pro Kilowattstunde brutto an. Der Gesetzgeber verfolgt damit das Ziel, Gas als fossilen Brennstoff für den Verbraucher teurer und damit unattraktiver zu machen und somit die CO2-Einsparung zu steigern. Wir empfehlen allen Kunden unser Produkt „Süwag Ökogas 2023“ mit langer Süwag-Preisgarantie und 100 Prozent Ökogas.

Gute Nachrichten dagegen im Strom: die drastisch gestiegenen Beschaffungskosten werden durch eine stark gesunkene EEG-Umlage ausgeglichen und damit bleibt der Strompreis über den Jahreswechsel 2021/2022 stabil.

Clever sparen

Wir helfen Ihnen dabei, Ihren Energieverbrauch zu senken: Nutzen Sie unsere zahlreichen Services von Gebäude-Thermografie bis hin zu LED-Beleuchtung und lassen Sie sich beraten. Praktische Tipps zum Energiesparen beim Heizen haben wir Ihnen außerdem in diesem Beitrag zusammengestellt. Klicken Sie mal rein!

Foto: New Africa/Shutterstock.com

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

661 Bewertungen
super
gut
okay
uninteressant